Vorstand

Am 20. Juni 2015 fand in der djo-Jugendfreizeitstätte Bosau der Landesdelegiertentag der djo-Deutschen Jugend in Europa Schleswig-Holstein statt. Thema waren unter anderem die aktuelle Entwicklung des Landesverbandes sowie die Wahl des Vorstandes. Mit Hatun Öklü von der Kurdischen Kulturschule Kiel ist eine weitere Vertreterin einer Migrantenjugendgruppe in den Vorstand gewählt worden. Vorsitzender bleibt Kurt Seidel. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Inna Dudin und Kay Langbehn gewählt. Als Schatzmeisterin wurde Sylvia Hannig wiedergewählt, Schriftführerin ist Beate Thun. Beisitzer sind Hatun Öklü und Rüdiger Evers. Anlässlich des ersten nationalen Gedenktages für die Opfer von Flucht und Vertreibung bat der Vorsitzende Kurt Seidel sichtlich bewegt um eine Schweigeminute zum Gedenken an alle auf der Flucht umgekommenen Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten. Selbst im Jahr 1943 aus seiner Heimat vertrieben, ist Kurt Seidel das Schicksal der derzeitigen Heimatlosen und Flüchtigen sehr nahe.

Der Landesverband der djo ist ein landesweit tätiger, freiheitlich demokratischer, überparteilicher und überkonfessioneller Kinder- und Jugendverband mit Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe. Unsere Merkmale sind Selbstorganisation, freie Gestaltung und Mitverantwortung junger Menschen. Wir fördern das friedliche und tolerante Zusammenleben und die Verständigung zwischen Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Wir möchten Jugendlichen mit Migrationshintergrund die Möglichkeiten geben, aktiv am gesellschaftlichen Leben in Deutschland teilzunehmen. Weitere Schwerpunkte unserer Arbeit sind der Einsatz für die weltweite Ächtung von Vertreibung und das Engagement für die sozialen, politischen und kulturellen Rechte von Flüchtlingen und Vertriebenen.

Der Vorstand ab 20. Juni 2015

Inna Dudin, Rüdiger Evers, Hatun Öklu, Kay Langbehn, Sylvia Hannig, Kurt Seidel
(nicht im Bild: Beate Thun)

Zurück